Apple goes Bing?

Apple soll sich laut BusinessWeek zurzeit in engen Verhandlungen mit Microsoft befinden. Im Detail geht es um den Einsatz von Microsofts Suchmaschine Bing auf dem iPhone. Diese soll Google als Standard-Suchmaschine ablösen. Apple & Bing

Die Tatsache, dass man von Apple diese Richtung als Option in Erwägung zieht, zeigt wieder einmal deutlich die immer stärker werden Rivalität zwischen Apple und Google auf. Durch die Einführung von Android, ein eigenes Betriebssystems für mobile Endgeräte, und das kürzlich eingeführte Google Nexus, steht Google in einem immer stärker werden Konkurrenz-Verhältnis zu Apple. Es scheint für Apple also eine logische Konsequenz zu sein, sich weiter von seinem wohl stärksten Konkurrenten zu entfernen. Für den Kunden/Anwender würde dies vermutlich keine schwerwiegenden Einschnitte mit sich bringen. So wird vermutet, dass es dem Anwender frei gestellt wird, ob er Bing als Standard-Suchmaschine haben will. Sollte man weiterhin per Google suchen wollen, so wird man dies aktiv in den Einstellungen anpassen müssen.

Außerdem könnte man so Bing als Suchmaschinen-Option in Apple’s Browser Anwendung Safari integrieren.  Und auf einen Schlag könnte Microsoft seinen Anteil im Bereich „Mobile Suchmaschinen“ drastisch steigern. Derzeit werden nur ca. 11% aller Abfragen über Bing getätigt.

Über die Gründe einer möglichen Umstellung ist natürlich nichts Näheres bekannt, jedoch wird auch hier vermutet, dass Microsoft finanzielle Anreize setzt. Dies in Kombination mit der wachsenden Rivalität könnte uns in Zukunft Bing auf das iPhone bringen. Eine weitere interessante Vermutung wird von Businessweek noch in den Raum geworfen. Man Spekuliert auch auf eine Suchlösung die direkt von Apple kommt und Microsoft sein nur dazu da, sich Zeit zu kaufen. Sollte sich dies bewahrheiten, dürften wohl alle gespannt sein, ob Apple seine innovativen Ideen auch in einer Suchmaschine einbringen kann, oder ob mein nur eine weitere Suchmachine unter vielen ist. Wie auch immer diese Geschichte ausgeht, Apple wird vermutlich finanziell am Ende besser dastehen als jetzt.

via BusinessWeek

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s